Am 1. Juli 1955 haben 16 Frauen und Männer aus Talle den Heimat- und Verkehrsverein gegründet – vorwiegend Gewerbetreibende.

Kaufleute, Gastwirte, Handwerker und auch Pensionsinhaber. Eine von ihnen, Frau Gertrud Klein, wurde zur Vorsitzenden gewählt - ein Novum in der Taller Vereins-geschichte, dass eine Frau das Vorstandsamt bekleidete.

In den siebziger Jahren erweiterten sich die Aufgaben und erhielten eine neue Dimension, denn 1969 waren in Nordrhein-Westfalen die Großgemeinden gebildet
worden. Für den Verein bedeutete dies, den Schwerpunkt der Arbeit nun auf das erste Wort (Heimat) seines Namens zu legen. Anfang der 70er Jahre wurde dann eine breite Basis daraus, die bis heute im Dorfleben von Talle eine anregende Rolle spielt.

Durch gemeinsame Aktionen wurde das Zusammengehörigkeitsgefühl gestärkt, seien es nun die häufigen Wanderungen oder die vielen Arbeiten zur Verschönerung des Dorfbildes, wie zum Beispiel auf dem Foto links der Wichtel oder im Dorf der Maibaum.